ANDY MAURICE MUELLER

Geboren und aufgewachsen im Schloss zu Hohenzollern, dem Stammsitz der preussisch-brandenburgischen wie der fürstlich-katholischen Linie des Hauses Hohenzollern.  Verbrachte einige Zeit auf der Ehrenkranz School of Social Work in New York, rutschte jedoch ab und hielt sich einige Jahre als Darsteller bizarrer Erotikfilme über Wasser. Sammelt leidenschaftlich Pfeffer- und Salzstreuer aus aller Welt.



Andy verbrachte eine behütete Kindheit im Schloss zu Hohenzollern. "Immer wenn mein Vater mit mir und meinen zwölf älteren Brüdern auf die Jagd ging, zog ich mich ins Gehölz zurück und spielte mit Tannenzapfen und Nüssen kleine Stücke, wie z.B. 'Leonce und Lena'", sagt er. Seine slowenische Amme Svetlana Ražnatović erkannte schon früh sein schauspielerisches Talent, doch die Eltern verboten ihm, seiner Leidenschaft weiterhin nachzugehen.

Während seines Studiums in New York lernte der leichtgläubige Andy den dubiosen Filmemacher John Cox kennen, der ihn für seine Low-Budget-Filme 'Das Kleckermaul' und 'Der Sabberlatz' engagierte. Beide Filme entwickelten sich als kassenmäßiger Flop. Vom Elternhaus verstoßen und tief verschuldet lebte Andy daraufhin für einige Zeit unter einer Brücke am Hudson River. "Dort habe ich mit verrosteten Bierbüchsen und toten Ratten kleine Stücke nachgespielt, wie z.B. 'Der Rosenkavalier'", erzählt er heute.

Die Not wurde jedoch sein Glück: 1997 wurde Andy zufällig von der Broadway-Regisseurin Melinda Adams entdeckt, die ihn während einer Bootstour am Ufer sitzen sah. Sie engagierte ihn sofort für die Bühnenversion von 'Der Tiger von Eschnapur', wo er den Fürsten Chandra mimte. Für seine Leistung wurde Andy mit dem Tony Award ausgezeichnet.

Bei einem Aufenthalt in Deutschland reiste Andy in die Stadt Nürnberg und besuchte "eigentlich aus reinem Zufall" eine Vorstellung des Theaters Zwangsvorstellung. "Solch eine Art von Theater hatte ich zuvor noch nie gesehen, ich war begeistert!", erzählt er. Andy bewarb sich und gehört seither zum festen Ensemble.

   

 

Im wirklichen Leben ist Andy Theaterwissenschaftler und Illustrator. Er hat in zahlreichen in- und ausländischen Produktionen auf der Bühne, auf Celluloid sowie in Hörspielproduktionen sein Talent bewiesen. Als Regisseur, Schauspiellehrer und Therapeut versteht er nicht nur Methoden zu vermitteln, sondern auch andere mit seiner Leidenschaft für kreatives Arbeiten zu begeistern.